Möchten Sie eine Patenschaft übernehmen?
Oder haben Sie weitere Fragen? Dann setzen Sie sich direkt mit uns in Verbindung

Wir suchen liebe Paten

Monsieur Wiegand
Ein Strandkater aus Paguera. Wir durften ihn über ein Jahr begleiten. Er machte uns mit seiner liebenswerten und freundlichen Art tagtäglich eine Freude.

Princesa
Sie verbrachte sieben Jahre ihres Lebens in unserem Tierheim, bis schwere Nierenprobleme ihrem Katzenleben ein Ende setzten. Freundlich, zurückhaltend und immer auf der Hut vor Menschen. Welchen Streß und welche schlechten Erfahrungen hat sie wohl in den ersten zwei Jahren ihres Lebens auf der Mola erfahren, dass sie sich nie den Menschen anschließen konnte?

Singer
Eins bis Fünf, alle fünf von Familie Singer, Schweiz, vor Jahren bei uns abgegeben. Sie warteten auf die „Abholung“, die nie erfolgte. Sie teilen das gleiche Schicksal wie die „Kärcher“-Katzen, die uns zuerst für einige Wochen übergeben wurden, bei denen sich aber eine ausgeprägte Sehschwäche herausstellte und die nach wie vor in unserem Tierheim sind.

Moritz „Hoffmann“
Er kam als „Wildling“ in unser Tierheim und hat bis heute kein Vertrauen zu den Menschen. Sein verschmitzter Gesichtsausdruck zeigt, dass er hochintelligent jede Situation abschätzt und am Tagesablauf in der Station aktiv teilnimmt.

Mit diesen Fotos möchten wir an all die vierbeinigen Samtpfoten erinnern, die wir nur ein kurzes Stück ihres Lebens betreuen und behüten durften, und die – trotz tierärztlicher Versorgung - in den Katzenhimmel abberufen wurden. Wir werden sie nicht vergessen und bedanken uns auch bei den Paten für ihre Unterstützung.


Madre, diese grauget. Katze befindet sich seit mehr als 12 Jahren in unserem Tierheimumfeld. Sie hat uns in dem ersten Jahr einen Wurf Jungkatzen gebracht, den sie liebevoll mit gefangenen „Ratten“ ernähren wollte. Wir machten ihr klar, dass wir Unterkunft und Verpflegung für die kleinen Samtpfoten stellen, wenn wir sie ( die Mutter = Madre) nach der mühevollen Aufzucht dann auch sterilisieren lassen dürften. Dies geschah und Madre kommt jeden Tag mehrmals bei uns vorbei. Seit einigen Tagen geht sie aus dem kleinen Anbau, indem sich auch Sessel und weitere Kleinmöbel befinden, nicht mehr weg. Man sieht ihr die Jahre an, sie hat Probleme beim Fressen, mag am liebsten alles Futter „zerdrückt“ und hin und wieder ein wenig Milch. Mittlerweile hat sie alle Zähne verloren, was für die Nahrungsaufnahme bestimmt ein Problem darstellt.
Laut unserer Tierärztin hat die kleine Katze jedoch noch gute Chancen einige Zeit bei uns zu verbringen. Wer möchte die Patenschaft für dieses überaus intelligente und hübsche Tier übernehmen?

Sr. Bordoy, vor einigen Monaten abgegeben, weil er von seinen deutschen Besitzern verlassen wurde. Eine eitrige Verletzung führte letztendlich dazu, dass Frau Dr. Koopmans den Schwanz des Tieres teil-amputieren musste. Zuerst glaubte man, dass das Tier am angestammten Platz sich  nach völliger Gesundung zurecht finden würde. Schon nach einer Woche stand fest, dass „Sr.Bordoy“ derartiges Heimweh nach seinen Vorbesitzern hatte, dass er das Futter verweigerte. Wir nahmen ihn zu uns und er lebt jetzt mit 14 anderen Katzen in unserem Tierheim. Er würde sehr gerne alleine oder mit einer weiblichen Katze sein. Da er sich im Freien jetzt sehr unsicher fühlt, wäre Vermittlung in Wohnungshaltung auch eine Alternative. Bei Interesse bitte melden. Tel. 0034 659569077.

Zwei Jungkatzen aus Sarraco, die Engländer abgaben und darum baten, dass man sie „softly“ einschläfern solle. Die „Tierfreunde“ bekamen Hausverbot und die Tiere befinden sich jetzt in unserer Obhut. Da beide leider nicht zahm sind, bestehen keine Vermittlungschancen.

Pegasus, der schöne Perser-Kater wurde von Kindern gequält und geschlagen. Sein Dasein musste er im Stall verbringen. Nun möchte er aus verständlichen Grunden kein Kontakt mehr zu Menschen. Wer übernimmt seine Patenschaft?